Zitronenhühnchen

Heute gab es dann Zitronenhühnchen bei uns. Sehr lecker und das beinhaltene Gemüse ist je nach Jahreszeit abwandelbar

Zutaten:
Hühnchenschenkel
Tomaten
Zitrone (eigentlich unbehandelt, aber ich nehm dann nur das Innenleben)
Zucchini
Katoffeln
Zwiebel
Feta
Thymian
Öl
Salz, Pfeffer

Gemüse eventuell schälen und klein schneiden, dann in eine Ofenform geben und alles salzen und pfeffern und mit etwas Öl durchmischen. Hühnchen salzen, pfeffern und mit einer Mischung aus Öl, Zitronensaft und Thymian einreiben und mit in die Ofenform geben. Das ganze dann für etwa 30 Minuten im Ofen (ca. 200°C) garen und dann die geviertelte Zitrone hinzugeben (wenn man sie gleich mit rein tut, wird alles zu sauer). Dann noch einmal etwa 30 Minuten in den Ofen, bis das Hühnchen schön braun ist. Zum Schluss noch für 10 Minuten in Stücke geschnittener Feta und einige zusätzliche Zweige Thymian oben drauf geben. Guten Appetit…

Spagetti Bolognese

Gestern gab es Spagetti Bolognese nach meinen eigenen Vorstellungen. Auch meiner Mitbewohnerin hat es sehr gut geschmeckt. Hier das Rezept:

Zutaten:
Hackfleisch
Passierte Tomaten
Zwiebel
Rotwein
Möhren
Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
Parmesan

Zuerst wird die in kleine Würfel geschnittene Zwiebel angebraten und dann das Hackfleisch hinzugetan. Nachdem alles schön angebraten ist, kommen die passierten Tomaten hinzu und die kleingeschnittenen Möhrchen. Das ganze wird dann mit Gemüsebrühe und Rotwein aufgegossen und man lässt es langsam einreduzieren, so verfliegt auch der Alkohol und es bekommt einen intensiven Geschmack. Zum Schluss alles noch nach belieben würzen (vielleicht auch mit etwas Grünzeug) und servieren. Ich empfehle natürlich noch Parmesan und ein Gläschen Rotwein dazu…

Erdbeerkuchen für Faule

Huhu,
anlässlich der Erdbeerzeit gab es heute einen leckeren Erdbeerkuchen. Da es so warm ist aber nur einen ganz einfachen und ich habe es in 15 Minuten geschafft…

Für den Boden haben ich mir ganz einfach einen Rührteigboden aus dem Laden gekauft. Darauf kam Vanillepudding, den ich schon am Vormittag vorgekocht hatte. Oben drauf dann das wichtigste, die ganz frischen Erdbeeren (in viertel geteilt) und zu guter letzt noch eine rote Kuchenglasur darüber.

Frankfurter Kranz

Hallo,
diesen Kuchen habe ich neulich zum Geburtstag von meinem Onkel gebacken. Auch wenn er nicht in die Jahreszeit passt, ist das Rezept dennoch für alle Leckermäulchen empfehlenswert.

Zutaten:
Teig:
250g Margarine
1 Päckchen Vanillinzucker
300 g Zucker
4 Eier
100 g Mondamin
200 g Mehl
3 gestrichene Teelöffel Backpulver

Creme:
1 Päckchen Vanille-Pudding-Pulver
100 g Zucker
500 ml Milch
250 g weiche Butter od. Margarine

Füllung:
rote Marmelade

Krokant:
200 g gehackte Mandeln
90 g Zucker
ein bisschen Butter

Dekoration:
Belegkirschen

Erste Schritte:
Fett schaumig rühren und Vanillinzucker dazugeben. Abwechselnd Zucker, Eier und das Gemisch aus Mondamin, Mehl und Backpulver darunterrühren. Den Teig in eine gut gefettete Springform mit Schornsteineinsatz (26 cm Durchmesser) füllen und im vorgeheizten Backofen backen (E-Herd: 175 -200° für 60-70 min).
Nach dem Backen den Kuchen auf einen Rost stürzen, erkalten lassen und in drei Ringe unterteilen.
Den Pudding nach Packungsanweisung zubereiten und erkalten lassen. Anschließend die Butter geschmeidig rühren und den Pudding eßlöffelweise unterrühren. Darauf achten, dass Butter und Pudding Zimmertemperatur haben, damit die Creme nicht gerinnt.
Für den Krokant Butter zerlassen und Zucker und Mandeln darin unter Rühren darin bräunen. Krokant auf ein Stück Alufolie geben und erkalten lassen.
Finale Schritte:
Den untersten Teigring erst mit einer Schicht Marmelade, dann mit einer Schicht Creme bestreichen. Den zweiten Ring aufsetzen und diesen mit Creme bestreichen, abschlißend den obersten Ring aufsetzen und den ganzen Kuchen mit der restlichen Creme umhüllen. Für die Tupfen um die Kirschen zu befestigen sollte man noch ein bisschen Creme überlassen. Den Krokant nun auf dem Kuchen verteilen, und die Deko mit Cremetupfen und Kirschen abschließen.

Also was soll ich sagen? Alle finden diesen Kuchen superlecker auch wenn er nicht für die schlanke Linie gemacht ist. Und nun noch ein Foto um das Werk zu vollenden. Liebste Grüsse

Feierabend: Gnocchipfanne mit Putenstreifen

Hallo ihr Lieben,

heute gabs aus der Lecker Mai 2010 Klick hier ein Rezept für den Feierabend.
Eigentlich sollte ich ja kochen, schon stand mein Liebster in der Türe und wollte helfen. Und sie einer an, da war ich das Kochzepter schon los. 🙂

Gnocchipfanne mit Putenstreifen (LECKER!!!!)

Die Zutaten: (3-4 Personen)
3 Lauchzwiebeln
3-4 EL Öl
500g Gnocchi (Kühlregal) – ich nehme immer eine Packung also 400g
400g Putenbrust (oder Huhn – wieder das was im Angebot ist)
Salz, Peffer
5 EL trockener Weißwein
100g Schlagsahne oder Cremefine (wir nehmen Cremefine)
200g Sahneschmelzkäse ( auch hier tun wir so als wären das keine Kalorien und nehmen Light oder Halbfett)
1 TL TK-Kräuter (z.B. Bärlauch oder so…. ich hab heute 8 Kräuter genommen)

Zubereitung:
1) Lauchzwiebeln putzen und in nette Streifen schneiden, auch das Fleisch waschen, abtupfen und in nette Streifen schneiden 😉
2) 2-3 EL Öl in der Pfanne erhitzen und die Gnocchi darin goldbraun braten. Macht die Pfanne nicht so ganz heiß, denn die Gnocchi brennen schnell an
3) Die Gnocchi aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Das Fleisch in 1 EL Öl goldbraun anbraten, dann die Frühlingszwiebeln noch kurz dazu. Mit Salz und Pfeffer würzen. Nicht zu viel Salz.
4) Zur Sauce: 1/4 l Wasser (ich nehm immer etwas weniger), den Wein und die Sahne ( da nehm ich immer etwas mehr 😉 ) mischen und in die Pfanne geben. Aufkochen lassen. Wichtig! Lass das ganze wirklich aufkochen, sonst verfliegt der Alkohol nicht. 😀 )
5) Nun den Schmelzkäse dazu und die Kräuter, dann die Gnocchi unterheben und erwärmen. Nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Voila!
Hier zum anheizen noch ein paar Bilder:

Na und? HUNGER? 🙂

Bis ganz bald
Eure FrauSchmidt

Muffin: Schokosünde

Hallo ihr Lieben,
hier ist dann auch mein erster Eintrag. Ich habe heute anlässlich eines Geburtstages ganz tolle Muffins gebacken…
Hier ist das Rezept, es soll eigentlich für 18 Stück reichen, bei mir waren es aber nur 12…

Zutaten:

Teig:
50g Magarine
125g brauner Zucker
2 große Eier
125g Mehl
0,5TL Natron
3EL Kakao
125g Schmand
1 Glas Kirschen

Belag:
125 g Zartbitterschokolade
2EL Puderzucker
150g Schmand

Schokoraskeln zum Garnieren

Zubereitung:
1. Backofen auf 180°C vorheizen.
2. Margarine, Zucker, Mehl, Eier, Natron und Kakao mit dem Mixer in einer Schüssel zu einem glatten Teig verarbeiten. Mit einem Löffel den Schmand unterziehen und dann den Teig in die mit einigen Kirschen ausgelegten Förmchen füllen.
3. Die Muffins im Ofen 20 Minuten backen, bis sie sich fest anfühlen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
4. Inzwischen für den Belag die Schokolade im Wasserbad schmelzen und kurz abkühlen lassen, dann Zucker und Schmand einrühren. Den Belag auf die Muffins streichen und oben noch eine Kirsche raufpacken und vor dem Servieren im Kühlschrank fest werden lassen (eventuell noch mit Schokoraspeln verziehren).

Das Rezept ist wirklich eine Sünde, aber auch unglaublich lecker…

Bauarbeiten ;)

Von mir heute mal nix zu Essen. 🙂
Bitte wundert euch nicht, ich bastel immermal wieder am Layout rum.
Es soll doch stylish werden. *lach*

Nachtrag: VIELEN DANK an meine Schwester für das tolle Headerbild. Die Fotos stammen von www.deviantart.com Klick hier.
Eure FrauSchmidt

Das Sherry-Huhn (Putengeschnetzltes)

Hallo ihr Lieben,

heute folgt mein erster Kocheintrag.
Damals als ich bei meinem Liebsten das erste Mal zum Essen eingeladen wurde, hat er mir dieses Gericht bereitet. Und seitdem bin ich ihm verfallen. *lach*

Das Rezept stammt aus folgendem Buch: „StudentInnenküche – Die echte Alternative zum Mensa-Essen! Unkomplizierte, schnelle und preiswerte Gerichte, die gesund sind und toll schmecken. Das klappt auch in der kleinsten Küche!“ Klick hier

Putengeschnetzeltes (S. 32) oder auch das Sherry-Huhn
Zutaten für 2 Personen:

300g Putenbrustfilet oder Hühnchen (was ebend im Angebot ist)
Saft von 1/2 Zitrone
100 ml Sherry, medium ( jam jam jam jam *schlürf*)
3 EL Sojasauce
1 Bund Suppengrün (1 kleine Stange Lauch, 1 Möhre, 1 Stück Sellerie) (nach Bedarf mehr, wir kaufen meist 2 Bund)
1 Zwiebel
2-3 EL Pflanzenöl
1 TL Currypulver
Salz, Pfeffer (frisch gemahlen)
150 ml Fleischbrühe instant
2 EL Creme fraiche (legere)

Zubereitung:

1) Putenbrust waschen, trockentupfen und in Streifen schneiden. Mit Zitronensaft, Sherry und Sojasauce beträufeln und etwa 30 Minuten marinieren lassen.
2) Inzwischen Suppengrün putzen. Dazu die Lachstange in schmale Ringe schneiden, gründlich waschen, abtropfen lassen. Die Möhre mit dem Sparschäler schälen, waschen, in Scheiben schneiden. Sellerie mit einem kleinen Küchenmesser schälen, waschen, in Scheiben, in Streifen, dann in Würfel schneiden. Anschließend die Zwiebel schälen, abspülen und fein würfeln.
3) Das Fleisch in einem Sieb abtropfen lassen, dabei die Marinade auffangen. In einer Pfanne 2 EL Öl erhitzen, die Fleischstreifen darin bei starker Hitze scharf anbraten. Dann das Fleisch herausnehmen, auf einen Teller oder in einen Schälchen geben und mit Curry, Salz sowie Pfeffer würzen.
4) Eventuell noch 2 EL Öl in die Pfanne geben, Suppengrün und Zwiebelwürfel im Bratfett bei mittlerer Hitze dünsten, bis die Zwiebeln glasig sind. Dann die Brühe und Marinade dazugießen und das Gemüse zugedeckt etwa 5 Minuten dünsten. Fleisch zurück in die Pfanne geben und darin kurz aufwärmen, Créme fraîche daraufgeben. Das Geschnetzelte nach Belieben mit Sojasauce, Sherry und Curry abschmecken.

Dazu passt Reis oder ein Salat.
Hier ein paar Bilder

LECKER!!!!!!!!!!!

Viel Spaß beim Nachkochen. Freue mich auf Eure Kommentare.
Eure FrauSchmidt

Willkommen Mädels!!!

Das ist hier der allererste Blogeintrag, dem hoffentlich noch viele, viele weitere Folgen werden. 😀

Damit wir das gemeinsame Kochen nicht aus den Augen verlieren (auch wenn wir meilenweit getrennt von einander sind) möchte ich Euch bitten an diesem Projekt teilzunehmen.

Schreibt und fotografiert was ihr so tolles gekocht habt. Welche neuen Rezepte euch über den Weg gelaufen sind, oder was euch sonst noch so beim Thema Kochen und Essen bewegt.

Tipps und Tricks z.B das Backen einer Bisquitrolle sind auch gern gesehen 😉

Ich freue mich wahnsinnig auf Eure Beiträge
Eure FrauSchmidt