Birne in Schinken auf Feldsalat

Im Gegensatz zu Frau Schmidt bin ich noch nicht so richtig in Advember-Stimmung. Ich mag kein nasses, kaltes Wetter ohne Sonne. Das hier ist ein Herbst-Salat der einfach glücklich macht.

Zutaten für eine hungrige Person oder als Vorspeise für zwei:

  • 1 gute Hand voll Feldsalat
  • 1 reife Birne
  • 2-3 EL Zitronensaft
  • 65ml Weißwein
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 EL flüssiger Honig
  • 1 EL Öl
  • Walnuss-Kerne
  • Serano-Schinken

Zubereitung:

2 bis 3 EL Zitronensaft, Weißwein und Honig in einen Topf geben und erwärmen. Die Birne achteln und entkernen. Sie kommt für 3 Minuten in den Sud.

Herausnehmen und in 1/3 Scheibe Schinken wickeln und auf den Feldsalat setzen. Unter den übrig gebliebenen Sud einen EL Öl, Salz und Pfeffer rühren und über den Salat geben.

Zum Schluss den Salat mit gehackten Walnüssen bestreuen.

Hirse-Salat

In der Nähe des Büros, wo ich arbeite, gibt es einen türkischen Bäcker. Neben Brötchen und Co. bieten sie dort auch einen leckeren Hirse-Salat an. Statt mein kleines Gehalt dort für Salat auszugeben, habe ich den Salat mit Hilfe des Internets „kopiert“.

Für die Schale habe ich folgende Zutaten genommen:

  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Tomaten
  • 1 rote Paprikaschote
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1/2 Tasse Hirse
  • 1/2 EL Tomatenmark
  • Olivenöl
  • 1 EL Zitronensaft

Zubereitung:

Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und in etwas Olivenöl anschwitzen. 1/2 EL Tomatenmark mit etwa 200ml Wasser verrühren und die Zwiebeln damit ablöschen. Die Hirse einrühren und kurz aufkochen lassen. Nun die Hitze ausschalten und die Hirse 10min quellen lassen. Zwischendurch umrühren und u.U. noch etwas Wasser nachgießen. In der Quellzeit schafft man es auch, die Tomaten, Frühlingszwiebeln und die Paprika klein zuschneiden. Anschließend die restlichen Zutaten unter die gequollene Hirse rühren. Zum Schluss mit Salz und Zitronensaft würzen. Sollte die Hirse zu „klebrig“ sein, kann man noch etwas Olivenöl unterrühren.

Der Bäcker schneidet noch Gurke rein. Ich werde morgen noch Feta hinzufügen.

Ofengemüse

Hier noch ein praktischer Tip für Beilagen der einfachen Art 🙂

Zutaten:

Gemüse, z.B. Zucchini, Tomaten, Paprika, Zwiebeln, Kartoffeln

Außerdem pro Blech einen Esslöffel Olivenöl, etwas Meersalz und frisch gehackte Rosmarinnadeln

So geht’s:

Gemüse kleinschnippeln, Zwiebeln und Kartoffeln in Spalten. Da die Kartoffeln roh verwendet werden sollten die Stücke nicht zu dick geschnitten werden. Dann alles auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech verteilen, möglichst nebeneinander (nicht in die Höhe bauen!!) und das Olivenöl über das Gemüse geben. Dann mit Meersalz (Dosierung bitte vorsichtig) und Rosmarin würzen. Alles für 35 Minuten in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen schieben. Umluft natürlich!!

Dann mit einem Glas Martini entspannen bis alles fertig ist 😉

Zickige Tomate

Die Idee zu diesem Abend habe ich aus einem Lokal am Hannoveraner Hauptbahnhof.

Kurz den Backofen/Grill vorheizen. Die Tomaten aufschneiden und mit Ziegenkäse belegen. Den Teller zum Überbacken kurz in den Ofen schieben. In der Zwischenzeit ein Paar Pinienkerne in einer Pfanne anrösten. Anschließend die Pinienkerne, etwas Pesto und Olivenöl über die Tomaten geben. Dazu passt Baguette.

PS:  Ich hatte kein Pesto mehr, also habe ich Olivenpaste genommen.

Gemüse-Omlette mit Feta

Und stand ich da nun, in der Küche, hungrig und mit Null Bock einzukaufen. Was nun?  Es folgte eine Bestandsaufnahme: Eier, Brokkoli, Paprikas, Cherrytomaten, Feta, ein wenig Parmesan, gefrorenen Lauch, Kartoffeln, Reis, Nudeln….. Aber nichts machte mich irgendwie wirklich glücklich. Dann kam die rettende Idee 😀 Ich schmeiße alles zusammen und guck mal was passiert. *zauber*

Entstanden ist ein, wie ich sagen muss, wirklich leckeres Omlette. 😀 Hier die Zutaten, damit Ihr das mal nachzaubern könnt.

Zutaten:
für 2 Personen

2 Paprika (rot, gelb)
ne handvoll Cherrytomaten
Rest Brokkoli
eine handvoll Lauch (ich hab sowas geschnitten im TK,
Danke Mama 🙂 )
Rest Feta light
2 EL Parmesan (gerieben)
5 Eier
ein Schwung Milch
Salz, Pfeffer (Muskatnus wäre auch noch nett, hab ich aber nicht gefunden)
ein paar Klekse Saure Sahne (fand ich lustig, kann man auch weglassen)

Zubereitung:

1) Das Gemüse waschen und putzen und in kleine mundgerechte Stücke schneiden. Die Cherrys hab ich halbbiert. Den Lauch und Brokkoli aus dem TK einfach dazu.
2)Alles in eine Tarteform geben. Vorher die Eier in einer Schüssel zum Rührei schlagen, mit Salz und Pfeffer würzen, nen Schluck Milch rein. Den Fetakäse würfeln und mit den Parmesan drüber streuen.
3) Das Ganze mit den Saure Sahne Klecksen bedecken und ab in den Ofen. So 30 – 40 Minuten bei 200°C stocken lassen.
4) Verspachteln!!

Petersilien-Salat

Für 4 Personen als Beilage zum Grillen

75g Bulgur, 1/4l Gemüsebrühe, 6 Tomaten, 2-3 EL Orangensaft, Pfeffer, 1 rote Zwiebel, 1 Zitrone, Salz, Koriander, Cumin (gemahlen), Kreuzkümmel, Muskatnuss, 2 EL Olivenöl, 2 Bd glatte Petersilie, 1 Bd Minze

Bulgur nach Packungsanweisung in der Brühe garen. Die Tomaten abspülen, halbieren und die Kerne herausdrücken. Die Kerne fein hacken und mit Orangensaft und Pfeffer und den anderen Gewürzen verrühren, mit Zitronensaft abschmecken. Das Tomatenfruchtfleisch in kleine Würfel scheiden. Die Zwiebel fein würfeln und mit dem Bulgur und dem Tomatenfruchtfleisch mischen. Minze und Petersilie waschen und hacken und unter den Salat mischen, mit dem Dressing vermengen. Olivenöl untermengen.

Pro Portion ca. 170 Kcal, 8 g Fett

Bunter Gnocchisalat

Hallo ihr Lieben,

heute gab es bei HerrnSchmidt und mir einen bunten leckeren Gnocchisalat. Der geht super schnell und ist bei der Hitze genau richtig. Leider hat es HerrnSchmidt nicht so ganz satt gemacht. Da muss ich noch dran feilen. 😀

Zutaten: (für 2 Personen)

400 g Gnocchi (das ist eine Packung aus dem Supermarkt)

200 g Broccoli (oder mehr, wie ihr mögt)

100 g getrocknete Tomaten

80 g Putenbrustfilet (ich meine son Aufschnitt, den man kaufen kann)

2 Paprika (gelb,rot)

1/2 Becher WW Joghurtdressing

Bunter Gnocchialat

Zubereitung:

1. Die getrockneten Tomaten ca. 10 Minuten in heißem Wasser einweichen.

2. Die Gnocchi nach Pachungsanleitung zubereiten. (Meist 2-3 Minuten in kochendem Wasser) Den Broccoli ca. 5 Minuten in Salzwasser garen. (Ich habe erst die Gnocchi gegart, diese dann mit einer Schöpfkelle rausgeholt und in dem Wasser den Broccoli gekocht) Beides dann abtropfen und ein wenig auskühlen lassen.

3. Die abgetropften Tomaten, das Putenbrustfilet und die Paprikas würfeln. Das ganze mit den Gnocchi und dem Broccoli vermischen. Als Dressing einen halben Becher des Joghurtdressing nutzen.

Ich habe das ganze noch mit Petersilie bestreut 🙂 Jam jam

Viel Spaß beim Nachkochen. Bin auf eure Kommentare gespannt

Bis bald

FrauSchmidt


Gefüllte Paprikaschote

Hallo ihr Süßen,

von mir ganz langes nichts, denn ich habs grad mit dem Magen. Dumme Sache 🙁

Dafür hier ein super leckeres schnelles Gericht von HerrnSchmidt.

Zutaten

  • 2 Paprikaschoten (rote Spitzpaprika)
  • 200g Schafskäse
  • Basilikum
  • Pertersilie
  • Pfeffer

Zubereitung

  1. Putze die Paprikaschote und wasche sie.
  2. Den Schafskäse in einer Schüssel mit den Kräutern und dem Pfeffer vermengen. Salz nach belieben, aber der Käse ist schon salzig genug.
  3. Die Schafskäsemischung in die Paprikaschoten füllen und in einer mit Olivenöl besprenkelten Auflaufform bei 180°C ca. 15 min. im Ofen schmoren lassen.
  4. Wer will kann kurz vor Ende der Garzeit nochmal den Grill anwerfen und der Paprika eine schöne Bräune verpassen.
  5. Dazu passt ein knackiger Salat oder ein schönes frisches Brot.
Guten Appetit
Eure FrauSchmidt

Zucchini mit Pfifferlingen

Juhu, mein Kochbuch ist angekommen und beim durchblättern ist mir dieses tolle Gericht aufgefallen…

Zutaten (für 1 Person)

1 Zucchini

250g Pfifferlinge

Meersalz, Pfeffer, Olivenöl

Zitrone

Pfifferlinge vom Schmutz befreien (aber nicht waschen) und die Zucchini in dünne Streifen schneiden (dazu am besten einen Sparschäler nehmen). Das ganze in eine Schüssel geben mit Salz und Pfeffer versehen und 3EL Olivenöl drüber geben. Alles durchmischen und in eine sehr heiße Pfanne (die Pfanne soll schön groß sein, damit alles toll anbraten kann) anbraten bis alles eine tolle Farbe bekommt. Zum Schluss kommt noch der Saft einer 1/4 Zitrone hinzu und alles kann gegessen werden.

Bei mir gibt es heute Brot dazu, aber ich kann mir das ganze auch gut mit Reis vorstellen und vor allem es hat keine Kohlenhydrate (außer dann das Brot oder der Reis)!